Ntwetwe Pan Trip

In der Ntwetwe Pan

Ntwetwe Pan Sleepout, durchgeführt von Planet Baobab

Unser Ausflug zur Ntwetwe Pan war eines der Highlights unserer Botswana Reise in 2015. Wir kamen am Tag vor dem Ausflug am Planet Baobab an. Meine Freunde schliefen im Zelt auf der Campsite und ich mietete mir eine Bakalanga Hut für die Nacht, weil es mir nicht gut ging. Ich hatte ein paar Tage zuvor ein nicht ordentlich gegrilltes Stück Hühnchen gegessen und das war mir nicht gut bekommen.

Jetzt war erst einmal Entspannung an der Lodge angesagt, am Pool und auf den Liegen drumherum.

Auch am nächsten Morgen nutzten wir die Anlage noch ausgiebig, bevor es dann ungefähr um 2:30 auf den Trip zur Ntwetwe Pan ging. Wegen meiner Erkrankung hatten wir den Trip um einen Tag verschoben.

Am Tag zuvor wären wir ganz allein gewesen, jetzt hatte uns das Team vom Planet Baobab mit einer anderen Gruppe zusammen gelegt, mit einem Paar deutscher Ärzte, die in Harare arbeiteten und ihren Besuchern, ebenfalls aus Deutschland. So waren wir nun 7 Personen, die in das Fahrzeug der Lodge kletterten.

Unterwegs in den Salzpfannen

Nach Gweta bogen wir ab in das Gebiet der Salzpfannen, die Landschaft wurde immer karger, je weiter wir fuhren. Unser Guide erzählte uns ein wenig, über Bäume, Tiere und Termitenhügel und das Leben der Menschen hier. Hinterlassenschaften von Elefanten sahen wir einige, aber keine Tiere, bis wir zu der Erdmännchen Kolonie kamen.

Besuch bei den Erdmännchen

Hier wartete ein Botswaner, der die Erdmännchen an die Gegenwart von Menschen gewöhnt hatte. 

Die Erdmännchen gingen ganz normal ihrem Tagesgeschäft nach und wir hatten ungefähr eine halbe Stunde Zeit, um sie zu beobachten. Das macht einfach Spaß! 

Village am Rand der Salzpfannen

Danach ging es weiter zu einem Dorf am Rand der Ntwetwe Pan. Wir stiegen auf Quadbikes um und fuhren tiefer in die Salzpfannen.

Zum Sonnenuntergang hielten wir an, um Fotos zu machen. 

Dann erreichten wir unser Lager für die Nacht. Es war schon ein Fahrzeug hier und die Guides hatten Bed Rolls für uns aufgebaut, ein Lagerfeuer brannte und es wurde etwas Leckeres für uns gegrillt.

Es gab auch eine kleine Busch-Toilette.

Wir saßen noch etwas zusammen nach dem Essen, was übrigens sehr, sehr lecker war (die Jungs verstehen was vom Kochen auf dem offenen Feuer). Nach ein paar Drinks krabbelten alle so gegen 21 Uhr in die Bed Rolls.

Übernachten im Freien unter den Sternen

Ich fand es schwierig, einzuschlafen. Es ging ein leichter Wind, der einem in das Gesicht blies und es dauerte etwas, bis ich eingeschlafen war. In der Nacht bin ich immer mal wieder aufgewacht und habe die Sterne und die Weite der hell leuchtenden Fläche um mich herum angeschaut.

Es war der Wahnsinn, morgens die Sonne aufgehen zu sehen, direkt aus dem Bett heraus, sozusagen. 

Nach dem Aufstehen tranken wir einen schnellen Kaffee und aßen schon mal ein paar Kekse.

Dann geht es zurück durch die Pfannenlandschaft zum Planet Baobab – jetzt aber schneller als gestern. Hier gibt es noch ein warmes, englisches Frühstück mit Eiern und Speck.

Danach können wir Duschen und damit endet das Ausflugsprogramm. Schön war's!

Diese Ausflüge kann man nur während der Trockenzeit in Botswana durchführen, wenn die Pfannen ausreichend trocken sind - ungefähr von Juni bis Anfang November.

Haben Sie eine Frage?